Feststellung des Grundbesitzwertes

Verzichtet das Finanzamt ausdr√ľcklich auf die Abgabe einer f√∂rmlichen Feststellungserkl√§rung und fordert den Steuerzahler stattdessen zu bestimmten Angaben auf, verletzt es nach √úberzeugung des Bundesfinanzhofs seine Ermittlungspflicht, wenn die geforderten Angaben f√ľr die Grundbesitzbewertung nicht ausreichen und es keine weiteren Fragen stellt. Wenn der Steuerzahler in diesem Fall seine Mitwirkungspflicht erf√ľllt, indem er die vom Finanzamt gestellten Fragen richtig und vollst√§ndig beantwortet, darf das Finanzamt sp√§ter nicht aufgrund einer Au√üenpr√ľfung den Bescheid zum Nachteil des Steuerzahlers √§ndern. Darin sieht der Bundesfinanzhof einen Versto√ü gegen den Grundsatz von Treu und Glauben.